21.05.2018

LEANDRO CASTRO INTERVIEW: TEHCHING HSIEH

Tehching Hsieh | Foto © Hugo Glendinning.


This is a translation of the original English interview with Tehching Hsieh. To read the interview in English, please click here.
  

PROFIL
NAME: Tehching Hsieh
GEBOREN: 31. Dezember 1950
WOHNORT: New York, USA
WEBSEITE: www.TehchingHsieh.com


Wer ist Tehching Hsieh?


Ich bin in Taiwan geboren und ich kam 1974 nach New York. Ich habe 5 ‘Ein-Jahr-Perfomances’ gemacht und einen  ‘Dreizehnjährigen Plan’ . Seit 2000 mache ich keine Kunst mehr.


Performance Kunst ist... 


...Performance Kunst ist die Kunst nah am Leben.


Wann wussten Sie, dass Ihre Berufung ist Künstler zu sein?


Als ich 18 Jahre alt wurde, entschied ich mich Künstler zu werden. Ich fand, das ich nicht gut in der Schule war, aber Malen habe ich schon als ich klein geliebt.
Ich brach die Schule ab und beschloss Künstler zu werden.


Kommen Deine Performances auf natürliche Weise zu Dir ?


Konzept und Natur haben für mich ein wichtiges Verhältnis. Mein Konzept ist nah an der Natur, kommt aus der Natur. Die ganze Kunst kommt aus dem Leben, aber meine Perfimances brauchen ein Konzept um sich zu entwickeln und das Konzept muss verbunden sein mit der Natur um das Leben zu präsentieren.


Denken Sie, das die Beteiligung des Publikums in Ihren Arbeiten unbedingt notwendig ist?


Für mich ist das Publikum zweitrangig, aber ohne es kann meine Kunst nicht existieren.
Die Unfähigkeit zu sehen ist in meiner Arbeit vorhanden, weil es eine ‘Lebensperformance’ ist.
Das Publikum kann die eigene Lebenserfahrung nutzen, um sich Gedanken über meine Arbeit zu machen und sie zu verstehen.


Welchen Schwerpunkt hat Ihre Arbeit?


Zeit, Leben und das Sein.


Was war die wichtigste Erinnerung in Ihren Performances?


Es gibt nichts besonderes an das ich mich in meinen Arbeiten erinnere. Ich erinnere mich nur daran, das meine ‘Batterie’, meine Energie am Ende jeden Tages aufgebraucht war.
Und dieses Gefühl hielt ein Jahr an.


Wie persönlich sind Deine Werke?


Ich mag freies Denken im alltäglichen Leben. Wenn ich frei denke in meiner Kunstzeit, dann entsteht daraus Kunst.


Sammeln Sie Selbst Kunst?


Ich sammle nur wenig Kunst von Künstlerfreunden. Ich bin kein normaler Kunstsammler.


Was ist der beste Rat für junge Künstler?


Junge Künstler haben eine Menge Gelegenheiten und sie sollten an Ihr eigenes Denken glauben und den Gedanken folgen und keine Angst davor haben Fehler zu machen.
Ich denke nicht, das ich das Recht in meiner Position habe, jungen Künstlern Ratschläge zu erteilen. Das  Konzept meiner Arbeit ist nicht wie Zeit vergeht, ich verbringe einfach die Zeit.
In Respekt dazu, sage ich keinem, wie er die Zeit verbringen soll.
Zeit und freies Denken ist für uns alle.




 Tehching HsiehOne Year Performance 1980-1981 (“Time Clock Piece”). Performance New York. 
Foto: Time Clock Piece. © Tehching Hsieh. Foto mit freundlicher Genehmigung von Tesching Sieh und Sean Kelly Gallery.


Was ist Ihre Definition von Kunst?


Kunst ist ein Weg, uns Energie und Kraft zum leben geben und einfach zu sein.


Sind Sie in irgendeiner Weise spirituell?


Ich bin in keiner Weise spirituell. Ich verbringe einfach die Zeit.


Sind Sie eine Person mit der man gut zusammenleben kann?


Ich denke ich bin keine einfache Person mit der man zurecht kommt. Aber ich habe Prinzipien, das macht den Unterschied. Wenn andere meine Prinzipien teilen, ist es einfacher mit mir zurecht zu kommen.


Welche Jahreszeit mögen Sie am liebsten? Warum?


Ich mag die vier Jahreszeiten hier in New York, um die Unterschiede der Zeiten zu erleben.
Alle Zeiten des Jahres sind gut. Ich habe keine Lieblingszeit. Ich erlebe die fortlaufende Zeit. Jeder Tag ist ein neuer Tag, zur selben Zeit jeden Tag ist es dasselbe, es gibt keinen Unterschied.


Welcher Geruch erinnert Sie an Ihre Kindheit?


Ich bin in einem kleinen Dorf in Taiwan aufgewachsen. Der Geruch an Kuhmist erinnert mich an meine Kindheit.


Können Sie sich an Ihren letzten Traum erinnern?


Ich erinnere mich gewöhnlich nicht an meine Träume, da ich sie nicht aufschreibe. Ich erinnere mich nur an einen Traum, den ich hatte, als ich mein ‘Time Clock Piece’ machte, ich träumte, ich möchte kein Künstler mehr sein.


Haben Sie einen Tipp, auf welchen Newcomer-Künstler man ein Auge haben sollte?


Ich fühle mich nicht in der Lage, jemanden zu empfehlen, da ich nicht gut vernetzt bin und keine Kontakte draussen in der Kunstwelt habe.
Ich bin sicher, es gibt eine Menge junger Talente da draussen, die interessante Sachen machen.


Welches Buch lesen Sie im Moment?


Normalerweise lese ich nicht viel, da ich Englisch nicht so gut lesen kann, aber ich habe ‘Western’ Bücher in chinesischer Übersetzung in meinet Zeit in New York gelesen.


Welche Eigenschaften an Ihnen mögen Sie nicht?


Im ereiterten Sinne, beklage ich beklage ich nichts an mir. Ich bin eine ungeduldige Person und mache geduldige Arbeit. Als ich jung war, entwickelte ich meine Lebensbasis mit meinem eigenen Denken.
Ich bin vielleicht ab und zu etwas zögerlich mit mir,
aber ich folge meinem Glauben, wenn ich etwas tue.


Was können bei Tehching Hsieh in Zukunft erwarten?


Sie können auf meine Arbeit reagieren, sich auf sich selbst besinnen und über Zeit, Leben und das Sein nachdenken.













Tehching Hsieh - One Year Performance 1981-1982 (“Outdoor Piece”). Performance New York. 
Foto: Outdoor Piece. © Tehching Hsieh. Foto mit freundlicher Genehmigung von Tehching Hsieh und Sean Kelly Gallery.



Vielen Dank, Tehching Hsieh

 Leandro Castro