13.06.2016

LEANDRO CASTRO INTERVIEW: PAOLO CANEVARI

Paolo Canevari | Foto: Francesco Carrozzini

To read the interview in English, please click here.

PROFIL
NAME: Paolo Canevari
GEBOREN: 1963, Rom, Italien
BERUF: Künstler

Wer ist Paolo Canevari?


Ein Mann, ein Künstler.


Welchen  Schwerpunkt hat Ihre Arbeit?


Die Betrachtungsweise der Kunden/ Menschen zu öffnen. Um die Konfrontation der Betracher mit kreativen Arbeit zu erhöhen.


Wie persönlich sind Deine Werke?


Von nichts, kommt nichts, Meine Arbeit ist Gedächnis. Ich bin ein 'rhabdomancer' für poetische Forschung. Ich versuche der Fleischwolf meines persönliches Gedächnis zu sein, die Fleischbälle die ich mache ist die Arbeit...


Sammeln Sie Selbst Kunst?


Ja, ich habe eine Kollektion von Originalen alten Pin Up Fotografien von Fotografen wie Carlo Molito, Irving Claw, Elmer Batters, Araki. Ich sammle jetzt auch Malereien die Frauen aus dem 19/20. Jahrhundert zeigen.

Paolo Canevari - "Nobody Knows", 2010 | Foto: Marco Anelli.


Woher bekommen Sie Ihre Inspiration?


Ich benötige eine differenzierte Sicht über die Welt und ihrer Eigenheit/Eigenart.


Wo können Sie am besten kreativ arbeiten?


Mein liebster Ort ist mein Gedächnis, ich denke oft über meine Arbeit nach, um ihr eine physische Gestalt zu geben. Das kann überall geschehen. Ich hatte lange Zeit kein Studio, Ich möchte nicht in eine kreative Routine gedrängt werden oder an einen bestimmten Ort. Das wäre zu einengend und beschränkt.


Sind Sie eine Person mit der man gut zusammenleben kann?


Ich bin sicher, ich bin nicht die richtige Person, das zu beantworten. Aber ich denke, es gibt Leute die sagen, das ich ein netter Kerl bin.


Was macht Sie ärgerlich?


Gewalt, Arroganz, Politik die nur auf die Bedürfnisse weniger (all der Politiker....) die moralische Konfusion und die Illusion des Glücklichsein , entstanden durch das System von Materialität und Konsum.

Paolo Canevari - "Monuments of the Memory" - Monotype Series, 2015.

Was macht Sie glücklich?


Orgasmus.


Welche Jahreszeit mögen Sie am liebsten? Warum?


Frühling und die Blütezeit der Pflanzen auf dem Land.


Beschreiben Sie Ihren Stil in drei Worten.


Entgegen des "Mainstream". 


Was ist Ihre Lieblingsfarbe?


Schwarz.

Paolo Canevari - "Black Tears", 2014.


Welches Buch lesen Sie im Moment?


"Poems" von Giuseppe Ungaretti, "The Dream of a Thing", von Pier Paolo Pasolini.


Können Sie mir einen Künstler nennen, den Sie bewundern?


Joseph Beuys.


Was bedeutet Kunst für Sie bzw. was ist Kunst für Sie?


Kunst ist eine universelle Sprache, die keine Untertitel und Übersetzung benötigt. Es ist ein purer Akt der Poesie, entgegen der Gleichgültigkeit, ein Akt der das System in Gefahr bringt und es sich selbst eine Realität auferlegt.


Welche Musik hören Sie im Moment?


Schubert ops. 100, Beethoven piano sonates.

Paolo Canevari - "Black Books", 2011.


Welche Eigenschaften an Ihnen mögen Sie nicht?


Eine Lücke im Vertrauen auf die Menschlichkeit.


Welche Wörter benutzen Sie ständig?


Ich kann es nicht glauben.


Was können bei Paolo Canevari in Zukunft erwarten?


Ruhig zu sein und zu weit davon entfernt zu sein, verstanden zu werden.


Die letzte Frage: Wo würden Sie im Moment am liebsten sein?


Liebe zu machen anstatt diese Fragen zu beantworten...

Paolo Canevari - "Jesus", 1999.

Vielen Dank, Paolo Canevari!

Leandro Castro